HOME  
KANZLEI  
INFOS  
  Anwalt
  Arbeitgeber
  Arbeitnehmer
  Bauherren
  Erben
  Familie
  Forderung
  Gründung
  Mieter
  Sozial
  Unternehmer
  Verkehr
  Vermieter
AKTUELLES  
ONLINEBERATUNG  
ONLINEFORDERUNG  
ONLINEUNFALL  
PUBLIKATIONEN  
KONTAKT  
IMPRESSUM  
HAFTUNG  
Kanzlei Kampmann
Kanzlei Kampmann
INFOS - VERKEHR

Unfall

Beim Unfall sind Sie meist auf sich allein gestellt.

Deshalb hier ein paar Tipps, damit Sie Ihrem Recht später nicht hinterherlaufen:

  • Unfallstelle sichern!
  • Umgehend Polizei - und falls erforderlich Rettungswagen - rufen.
  • Auch wenn's schwer fällt - immer kühlen Kopf bewahren! Nicht vom Unfallgegner einschüchtern lassen.
  • Keine spontanen Schuldbekenntnisse!
  • Nichts verändern, bevor die Polizei eintrifft. Wird doch etwas bewegt, eine Skizze anfertigen oder fotografieren.
  • Notieren Sie Namen und Anschrift von Unfallzeugen
  • Notieren Sie Namen des Fahrers (Führerschein) und Halters (Fahrzeugschein), polizeiliches Kennzeichen sowie Versicherungsgesellschaft und -nummer Ihres Unfallgegners.
  • Überprüfen Sie das Protokoll der Polizei, korrigieren Sie notfalls Unstimmigkeiten oder falsche Sachverhalte.
  • Bezahlen Sie noch kein "Verwarnungsgeld" ........
  • Lassen Sie sich vor Ort von nichts und niemandem beeinflussen.
  • Nehmen Sie keine scheinbar kostenlosen Angebote von unseriösen "Unfallhelfern" (Abschleppunternehmen, Werkstätten) an, mit denen das Abtreten Ihrer Ansprüche verbunden ist.

Schadensregulierung

Bei einem unverschuldeten Unfall ist der Schädiger Ihnen gegenüber verpflichtet, sämtliche Schäden zu ersetzen. Sie sind wirtschaftlich so zu stellen, als wäre der Unfall gar nicht passiert.

Oft verspricht der Versicherer des Unfallverursachers mit blumigen Worten, den Schaden zu regulieren. Sie als Geschädigter bräuchten sich um gar nichts kümmern. Ihr Fahrzeug werde abgeholt, von einer Partnerwerkstatt instandgesetzt und Ihnen dann repariert wieder vor die Haustür gestellt. Für die Dauer der Reparatur verspricht man Ihnen einen kostenlosen Ersatzwagen.

Hier ist Vorsicht angebracht!
Hinter derartigen Angeboten verbirgt sich das sogenannte "Schadensmanagement" der Versicherer, mit dem versucht wird, die Regulierungskosten zu verringern. So wird zunächst verhindert, dass Sie einen unabhängigen Sachverständigen mit der Schadensfeststellung beauftragen und sich an Ihren Rechtsanwalt wenden, der nur Ihre Interessen vertritt. Diese Kosten, die Ihnen zu erstätten wären, werden so eingespart.
Weiter kann es sein, dass verschiedene Schadenspositionen (z.B. unfallbedingter Wertverlust, Schmerzensgeld, Wiederbeschaffungswert bei Totalschaden) zu niedrig und damit zu Ihren Lasten angesetzt werden.
Dies liegt eigentlich auf der Hand, da die Versicherung nicht Ihre Interessen, sondern ausschließlich die eigenen vertritt.
Also aufgepasst bei Unfallhilfekärtchen, Unfallzentralrufen und Anrufen von Schadenssachbearbeitern des Versicherers des Unfallverursachers!

Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über die Schadenspositionen, die Ihnen zu ersetzten sind:

  • Reparaturkosten
    bis zur Grenze des sog. Wiederbeschaffungswertes, sonst liegt ein wirtschaftlicherTotalschaden vor
  • Gutachterkosten
    ist Schaden für der Laien erkennbar gering (Bagatellgrenze: ca. 500 - 750,- €) kann die Kostenerstattung abgelehnt werden wegen Verstoßes gegen die Schadensminderungspflicht.
  • Rechtsanwaltskosten
    Die Einschaltung eines Anwalts im Rahmen der Unfallschadenregulierung ist regelmäßig erforderlich. Die Kosten sind daher vom Schädiger zu erstatten.
  • Abschlepp- und Bergungskosten
    sind in vollem Umfang zu ersetzen.
  • Mietwagenkosten
    sind grundsätzlich zu ersetzen. Es werden jedoch Gebrauchsvorteile abgesetzt, die durch Auswahl eines Mietwagens geringerer Typenklasse aufgefangen werden kann.
  • Nutzungsausfall
    nur wenn kein Mietwagen genommen wird, kann Nutzungsausfall für die Dauer der Reparatur bzw. Ersatzbeschaffung verlangt werden.
  • Wertminderung
    Ihr Fahrzeug ist auch nach fachgerechter Reparatur "nicht mehr unfallfrei", was sich bei einem späteren Verkauf im Preis niederschlägt.
  • Kostenpauschale
    für allgemeine Kosten (Telefonate, Porto, Wegekosten usw.), 20-25,- €
  • weitere Positionen
    z.B. Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Kreditkosten, Ab- und Anmeldekosten, Kinderbetreuung, Haushaltshilfe, ...

Ihr Anwalt ist Ihr kompetenter Berater in allen Rechtsfragen rund um den Unfall, vertritt Ihre Interessen und Sie persönlich im Fall einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Auch wenn Sie meinen, dass alles klar sei, sollten Sie auf seinen Rat nicht verzichten. Ihr Anwalt kennt sich bestens aus im Verkehrsrecht. Er weiß, welche Ansprüche (z. B. Schmerzensgeld, Wertminderung oder Nutzungsausfall) Sie wie geltend machen können und ob eine Mitschuld diese eventuell einschränkt.

In jedem Fall sorgt Ihr Anwalt für eine schnellstmögliche Abwicklung Ihres Schadensfalles und verhilft Ihnen schnell zu Ihrem Recht!

Ordnungswidrigkeit

Auch das kann im Straßenverkehr schnell passieren:

  • Zu schnell gefahren?
  • Falsch geparkt und abgeschleppt?
  • Alkohol am Steuer?
  • Droht der Führerscheinentzug?
Download Bußgeldkatalog Anzeigen/Download (PDF-Format)

Ihr Anwalt berät und vertritt Sie in Verkehrsordnungswidrigkeiten- und Verkehrsstrafverfahren.